Bachkantaten in Vorarlberg

Konzertzyklus in Vorarlberg zu J.S. Bach

16. Juli 18 Uhr
Ev. Kreuzkirche am Ölrain Bregenz

17. Juli 18 Uhr
Domkirche St. Nikolaus Feldkirch

Samstag, 16. Juli 2022 um 18.00 Uhr
in der Ev. Kreuzkirche am Ölrain Bregenz

Sonntag, 17. Juli 2022 um 18.00 Uhr
in der Domkirche St. Nikolaus Feldkirch

bachkantaten.at

PROGRAMM:

Johann Sebastian Bach (1685–1750)
„Gott fähret auf mit Jauchzen“ BWV 43
Kantate BWV 43 zum Fest Christi Himmelfahrt
für Sopran, Alt, Tenor, Bass, drei Trompeten, Pauken, zwei Oboen, Streicher und Basso Continuo
Georg Friedrich Kauffmann (1679–1735)

„Die Liebe Gottes ist ausgegossen“
Kantate zum 1. Pfingsttag
für Sopran, Alt, Tenor, Bass, zwei Trompeten, Pauken, zwei Oboen, Streicher und Basso Continuo

Ausführende:
Miriam Feuersinger (Sopran & Konzeption) | Elvira Bill (Alt) | Daniel Schreiber (Tenor) | Markus Volpert (Bass) | Jonas Inauen, Gabriel Morre, Herbert Walser (Trompete) | Steven Moser (Pauken) | Elisabeth Grümmer, Simon Böckenhoff (Oboe) | Regula Keller, Cosimo Stawiarski (Violine) | Johannes Frisch (Viola) | Thomas Platzgummer (Violoncello & musikalische Leitung) | Armin Bereuter (Violone) | Johannes Hämmerle (Orgel)

WICHTIG:
Bitte beachten Sie die zum Zeitpunkt der Konzerte gültigen Corona-Bestimmungen!
Bachkantaten in Vorarlberg

KONZERTZYKLUS
Überall in Europa „boomen“ Konzertzyklen mit dem Kantatenwerk von Johann Sebastian Bach. Es ist jeweils ein großer Erfolg, da die Musik die Menschen wohl auf vielfältiger Ebene und auch in der Tiefe anspricht. Was ist es wohl, das bei Bach so bewegt und berührt?

Die Kantaten J. S. Bachs zeichnen sich durch zwei starke Komponenten aus: Musiktheoretisch gesprochen ist es zum Einen die hohe Kunst der Komposition, dessen Art und Weise für Bach einzigartig und besonders ist. An ihn reichte wohl kaum ein anderer Zeitgenosse in dieser Weise und auch Perfektion heran. Doch das allein zeichnet Bach noch nicht aus. Da ist mehr. Dieses „mehr“, welches Musiker gleichwie die Zuhörer erleben, ist sein Lebensmotto, welches durch alle seine Werke geht und mit dem er diese auch signiert hat: SDG – Soli Deo Gloria. Es spiegelt sich in der Rhetorik der Kantaten sehr stark wieder.

Jede Kantate baut auf dem Evangelium des jeweiligen Sonntags auf. Das wird nicht nur in den Rezitativen wiedergegeben. In den Arien und Chören erfolgt eine Verarbeitung und Auslegung dessen, ja, eine „praktische Anwendung“ für die suchende Seele. Und das ist es, was berührt: Bach schafft es, mit der musikalischen Rhetorik so nah am Wort zu sein, dass Beides in Einheit wirkt und Zuhörer und Musiker in Bewegung setzt. Es ist ein Stück musikalisch-christlicher Kultur, die überkonfessionell wirkt und anspricht, und die den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit von Körper – Seele – Geist berührt.